Gut gemeint , aber nicht sinnvoll – Der Rückspülfeinfilter

Filter verschmutzt
verschmutzter Rückspülfeinfilter

Sie kennen Ihn von ihrer Trinkwasseranlage. Möchte man ganz sicher gehen, setzt man diesen Filter zusätzlich ein, um die Ventile von Waschmaschine und WC zu schonen.

Von den Fachleuten wird er als unnötig angesehen und eher kritisch betrachtet, da nach längeren Perioden der Abwesenheit (z.B. Urlaub), das im Filter verbleibende Wasser sich leichter mit Keimen anreichern kann, da der Filter meist in beheizten Räumen installiert ist.

Durch die Nutzung der vier Reinigungsstufen sollte eine Regenwassernutzungsanlage sauberes Betriebswasser ermöglichen, die eine Installation des Rückspülfeinfilter nicht benötigt.
So können Sie beruhigt das Regenwasser für die WC-Spülung, die Waschmaschine und die Gartenbewässerung sowie zum Putzen verwenden, vorausgesetzt, ihre Anlage ist nach dem Stand der Technik aufgebaut.

Wichtig ist auch, dass Sie ihren Speicher nicht zu oft reinigen. Wie oben erwähnt, ist der sich aufbauende Biofilm (Sediment) mit den positiv wirkenden Mikroorganismen mit ausschlaggebend für die Sauberkeit des Wassers.

Veröffentlicht am